LONGERICHER SC KÖLN GIBT WEITEREN NEUZUGANG BEKANNT
Mit Malte Nolting (21) hat der LSC zur kommenden Saison die Lücke geschlossen, die Bennet Johnen auf der Kreisläuferposition hinterlässt. Sportstudent Nolting zog im letzten Jahr nach Kön Junkersdorf und absolviert die laufende Spielzeit beim Leichlinger TV. Im Sommer hat er kürzere Wege in die Trainingshalle, wenn es zum Handball nach Köln-Longerich geht. Kommende Saison wird Nolting mit Dustin Thöne das Kreisläufergespann bilden. LSCaktuell hat Malte zum Kurzinterview eingeladen.

LSC aktuell: Herzlich willkommen beim Longericher SC Köln. Wie kam es zu dem Wechsel? Du kennst den LSC bereits aus Duellen gegeneinander, als du noch in Minden aktiv warst…
Nolting: Dankeschön für die Willkommensgrüße. Mit Chris Stark hatte ich bereits letztes Jahr Kontakt, er hatte sich bei mir erneut gemeldet und mitgeteilt, dass Interesse an mir besteht. Der LSC ist schon seit längerer Zeit einer der ambitioniertesten Vereine der 3. Liga und dort immer auf hohen Niveau spielend. Dies kommt mir und meinen persönlichen sportlichen Zielen sehr entgegen.

LSC aktuell:Die LSC Fans kennen dich noch nicht so gut. Wie würdest du dich auf dem Handballfeld beschreiben?
Nolting: Ich würde mich als absoluten Teamplayer beschreiben und bin auf dem Spielfeld immer voll fokussiert und motiviert.

LSC aktuell: Du bist in Minden aufgewachsen und setzt beim LSC eine gewisse ostwestfälische Tradition fort. In der Jugend bist du bei GWD Minden groß geworden. Ist es in Minden normal Handballer zu werden? Wie war dein Zugang zum Handball?
Nolting: Handball ist im Kreis Minden/Lübbecke auf jeden Fall am populärsten. Ich brauchte schon immer viel Bewegung und in Dankersen spielt man nunmal Handball. Ich habe mich dort direkt aufgehoben gefühlt und bei den Super Minis mit 4,5 Jahren begonnen, danach alle Mannschaften dort durchlaufen bis zur A Jugend. Im Anschluss habe ich einen Vertrag für die zweite Mannschaft erhalten und gehörte außerdem zum erweiterten Bundesliga-Kader.