AllgemeinSAISONAUFTAKT MIT NIEDERLAGE – FREITAG GEGEN KREFELD

2021-09-06 9:090
https://lsc-koeln.de/wp-content/uploads/2021/09/51428558504_b0fbedd0f9_c.jpg

VFL GUMMERSBACH 2 – LONGERICHER SC KÖLN 32:28 (14:14)

Mit einer Niederlage startete der LSC in die Drittligaspielzeit und trat ohne Punkte im Gepäck die Heimreise nach Köln an.

Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe gegen die stark besetzte Gummersbacher Reserve, die mit 5 Spielern mit Profivertrag antrat. Beim LSC war es Spiel 1 nach der niederschmetternden Nachricht der schweren Verletzung von Torwart Valentin Inzenhofer.

Beim 6:3 aus LSC-Sicht konnte man sich erstmals mit 3 Toren absetzen, nach 2 Abspielfehlern im Angriff wurde man mit 2 Gegenstößen bestraft, dazu blieben 2 Wurfgelegenheiten ungenutzt, so dass Gummersbach mit 6:8 in Führung gehen konnte. Das Kopf-an-Kopf-Rennen setzte sich fort, beim 14:12 durch LSC-Neuzugang Malte Nolting war der LSC kurz vor Ende der ersten Hälfte wieder in Front, ehe Gummersbach vor der Pause noch zum 14:14 Halbzeitstand ausgleichen konnte.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste endete, zwei Gegner aus Augenhöhe schenkten sich nichts, Gummersbach spielte immer wieder geduldige Angriffe und rannte mit viele Dynamik an. Auch der LSC wusste im Angrff zu gefallen und ging beim 20:18 durch Daniel Koenen in Führung. Dann handelte sich der LSC eine vermeidbare 2-Minuten-Strafe ein, in der Unterzahl war der Vorsprung wieder dahin. Nun kam Gummersbachs portuguisischer Torwart immer besser ins Spiel und war verantwortlich dafür, dass sich Gummersbach ein leichtes Übergewicht erspielte. Neun Minuten vor Ende war beim 24:25 noch alles offen, nach einem LSC-Gegentreffer und einer 2 Minuten Strafe gegen Christopher Wolf stand der LSC nun mit dem Rücken zur Wand. Bis 2.30 Minuten vor Ende hat man nohc die Chance auf einen Punkt (26:28), eine erneute Unterzahl und damit die zweite in der Crunchtime verhinderte letztlich eine mögliche Schlussoffensive, vor allem weil Gummersbach die Überzahlsituationen sehr gut löste. Nach feststehender Niederlage waren die letzten Gummersbacher Treffer in der Schlussminute dann Ergebniskosmetik bis zum Endergebnis von 28:32, das hängende Longericher Köpfe zurückließ.

Trainer Chris Stark: „Wir sind heute enttäuscht, wir haben nach dem erwartet schweren Spiel am Ende dem Gegner zum verdienten Sieg gratuliert. Nach einer Niederlage hört sich das blöd an: aber wir haben heute kein schlechtes Handballspiel abgeliefert. Gerade offensiv haben wir eine gute Auswahl getroffen. Was uns fehlte waren einfache Tore aus dem Gegenstoß, den man in Folge gewonnener Bälle aus der Deckung starten kann. DIese fehlten uns aber vor allem in Hälfte zwei. Da haben wir streckenweise die Angriffe mehrmals abwehren können, nach dem zweiten oder dritten Freiwurf kamen dann aber oftmals sehr gute Angriffsaktionen, die im Torerfolg für Gummersbach endeten. In dieser Besetzung wird Gummersbach in den Top 5 landen, da bin ich mir sehr sicher. Wir analysieren zu Wochenstart unser Spiel, richten uns wieder auf und gehen mit Vorfreude das Spiel gegen Krefeld an.“

Das Spiel am Freitag gegen Krefeld wird der LSC vor 300 Zuschauern austragen, es sind nur noch einige Restkarten im LSC Online Shop erhältlich, eine Abendkasse wird es nicht geben. Man trifft auf den hoch eingeschätzten Meisterschaftsfavoriten aus Krefeld, der mit einem Sieg gegen Essen in die Saison startete.

 

 

Foto: Thomas Schmidt

Bilderstrecke: https://www.flickr.com/photos/df8kk/albums/72157719779410914

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

MEET LSC

Wir sind der erfolgreichste und höchstspielendste Handballverein in Köln und bieten ein facettenreiches Angebot von Drittliga-Handball bis Freizeitturnen.

UNSERE GESCHÄFTSSTELLE

Geschäftsstelle Longericher SC
Im Gewerbegebiet Pesch 10 c-d
50767 Köln

Email: info@lsc-koeln.de