3.LigaLSCREKORD-LSC GEWINNT BEI TABELLENFÜHRER KREFELD

https://lsc-koeln.de/wp-content/uploads/2021/12/264253785_314820173977712_2124403248064687601_n-1280x960.jpg

HSG KREFELD NIEDERHHEIN – LONGERICHER SC KÖLN 31:34 (16:14)

 

Einen tollen Auswärtssieg landete der LSC am Sonntagnachmittag beim Tabellenführer HSG Krefeld Niederrhein, aufgrund einer hervorragenden zweiten Hälfte gewann man mit 31:34 und egalisierte den vereinsinternen Rekord aus der Saison 16/17, wo dem LSC zuletzt 8 Siege hintereinander gelungen waren.

Im Vorfeld des Spiels hatte man sich zwischen den Clubs darauf geeinigt, das Spiel unter 2Gplus Rahmenbedingen für Spieler und Staff stattfinden zu lassen. Ins LSC-Team kehrte Benni Richter zurück, der verganene Woche ausgesetzt hatte. Bei Krefeld fehlten Jagieniak und Schneider, darauf reagierte man mit der Verpflichtung des Kreisläufers Damm, der vergangene Saison noch für die Eulen Ludwigshafen gegen den THW Kiel traf. Ansonsten trafen die erwarteten Mannschaft aufeinander, die sich von Anfang an ein rassiges aber jederzeit faires Handballspiel lieferten. Im Tor konnten sich gleich zu Beginn Philipp Ruch im LSC-Tor und Ex-Dormagener Sven Bartmann im Krefeld-Tor auszeichnen, beide kamen am Ende auf eine überdurchschnittliche Zahl an Paraden (je 15).

Der LSC war gut im Spiel, konnte nach zunächst wechselnden Führungen beim 7:9 erstmals mit 2 Toren Unterschied vorlegen. Bei diesem Stande musste man beim LSC kurz durchatmen, als Abwehrchef Chrisi Wolf seine zweite 2min-Strafe erhielt. Nach Fehlwürfen wurde man von Krefeld ausgekontert und lag recht schnell im Hintertreffen, jedoch bewahrte man sich seine Linie im Angriff bei und kam mehrfach zu guten Wurfgelegenheiten. Mit leichtem Plus für Krefeld ging das Spiel in Richtung Halbzeit, Krefeld nahm eine 16:14-Führung mit in die Pause.

Aktivposten Meten Krings wurde in der zweiten Hälfte in Manndeckung genommen, auch nach Hereinnahme des 7 Feldspielers blieb LSC-Außen Nico Pyszora offensiv. Nach kurzem 3-Tore-Rückstand schaffte der LSC 3 Treffer hintereinander und glich zum 18:18 durch Pyszora aus. Bis zur 43. Minute blieb es nun ausgeglichen, ehe nach dem 21:21 erneut 3 Treffer in Folge für den LSC gelangen. 24:21 – dies war auch im Hinspiel in einer ähnlichen Spielminute der Zwischenstand. Der LSC war wild entschlossen, dieses Mal die Oberhand zu behalten und kämpfte buchstäblich um jeden Ball. Dennoch konnte Noll 2 Minuten später zum 24:24 ausgleichen. Zwei ganz wichtige Treffer von Dahlke und Peters brachten den LSC jedoch wieder in die Erfolgsspur, auch wenn es beim 29:30 6 Minuten vor dem Ende nochmals eng wurde, war Richters Treffer zum 29:32 3 Minuten eine Art Vorentscheidung. Kurz vor Ende erzielte Schulz den vielumjubelten letzten Treffer zum 31:34.

Trainer Chris Stark: „Es war meiner Meinung nach ein verdienter Sieg unsere Mannschaft. Das war heute von A bis Z, vom Keeper über Feldspieler, Verletzte und Physio bis zu unserem angereisten Anhang eine Top-Leistung. Ein Erfolg der mannschaftlichen Geschlossenheit und die Belohnung für eine intensive Trainingswoche. Jetzt freuen wir uns auf den Jahresabschluss gegen die Panther, auch hier haben wir noch eine Rechnung offen.“

Statistik zum Krefeld Spiel: STATISTIK

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

MEET LSC

Wir sind der erfolgreichste und höchstspielendste Handballverein in Köln und bieten ein facettenreiches Angebot von Drittliga-Handball bis Freizeitturnen.

UNSERE GESCHÄFTSSTELLE

Geschäftsstelle Longericher SC
Im Gewerbegebiet Pesch 10 c-d
50767 Köln

Email: info@lsc-koeln.de