AllgemeinLSC MUSS SICH NACH GROßEM KAMPF IN HAMM GESCHLAGEN GEBEN

https://lsc-koeln.de/wp-content/uploads/2022/09/52349693858_f788cbbb1b_c.jpg

ASV HAMM WESTFALEN – LONGERICHER SC KÖLN 32:30 (16:18)

Es war das erwartete Topspiel für den LSC in Hamm, die Heimreise musste man leider ohne Punkte im Gepäck bestreiten.

Nach einem schnellen 4:1 für Hamm kam der LSC besser ins Spiel und glich beim 6:6 erstmals aus, konnte dann zwar einen abermaligen Rückstand (8:10) nicht verhindern, schließlich sorgte eine Deckungsumstellung auf 5:1-Verteidigung für den turnaround, das 17:14 bedeutete eine erstmalige 3-Tore Führung, zur Pause ging man mit einem 18:16.

Bis zur 40. Minute war es das vorher prognostizierte Spitzenspiel zweier ähnlich starker Mannschaften. Dann wurde das Spiel infolge vieler Zeitstrafen zu einer zerfahrenen Begegnung, der LSC erhielt in den letzten 20 Spielminuten 7 Zeitstrafen, war folglich weniger als ein Drittel der restlichen Spielzeit mit voller Mannschaftsstärke auf dem Feld.

Dennoch führte man noch in Minute 48 mit 27:23. Hamm kam dann Tor um Tor heran und glich beim 29:29 erstmals aus. Auch die Schlusssequenz war der LSC in Unterzahl nach fragwürdiger Hinausstellung gegen Max Zerwas. So ging Hamm 31:30 in Führung, der LSC hatte im Agriff die Chance zum Ausgleich und zu einem verdienten Punktgewinn, vergab aber von Rechtsaußen, der folgende Angriff entschied dann die Begegnung zu Gunsten der Hammer.

Trainer Chris Stark: „Zuallererst suchen wir die Fehler bei uns, wir haben in den letzten 10-12 Minuten nicht mehr die notwendige Power in Richtung Hammer Tor gebracht. Begünstigt war es natürlich durch die zahlreichen Hinausstellungen. Es gab katastrophale Fehlentscheidungen der Referees, die maßgeblich ins Spiel eingegriffen haben. Gesichtstreffer gegen Lukas Schulz ohne Folge und folgenden Tempogegenstoßtor für Hamm, genau bei Stoß in der Luft auf Halbrechts. Dann gehen wir für vermeintlich kleinere Vergehen reihenweise für 2 Minuten vom Feld. Dann ist es Ende ein enges Spiel, wo Kleinigkeiten entscheiden. Nolting gewinnt nahe der Seitenlinie den Ball, ein Hammer springt auf ihn drauf und erhält den Freiwurf zugesprochen, ein paar Sekunden später geht Max Zerwas 2 Minuten wegen Trikotziehen abseits des Ballgeschehens vom Feld. Wenn man das sanktioniert müsste es in jedem Angriff 2 Minuten geben auf beiden Seiten. Das sind spielentscheidende Szenen kurz vor Schluss, die gegen uns entschieden wurden. Meine Mannschaft hat aufopferungsvoll gekämpft, wir werden die richtigen Schlüsse aus dem Spiel ziehen und es kommende Woche im nächsten Topspiel gegen Ahlen noch besser machen.“

 

STATISTIK: HAMM-LSC

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

MEET LSC

Wir sind der erfolgreichste und höchstspielendste Handballverein in Köln und bieten ein facettenreiches Angebot von Drittliga-Handball bis Freizeitturnen.

UNSERE GESCHÄFTSSTELLE

Geschäftsstelle Longericher SC
Im Gewerbegebiet Pesch 10 c-d
50767 Köln

Email: info@lsc-koeln.de