AllgemeinLSC KLETTERT NACH HEIMSIEG AUF RANG 4

https://lsc-koeln.de/wp-content/uploads/2022/12/52556516032_58333602d7_c.jpg

LONGERICHER SC KÖLN – ASV HAMM 2 37:27 (20:12)

Einen sehr erfreulichen Heimspiel-Jahresabschluss erlebten die Zuschauer am Samstagabend in Longerich: nach anfänglichen Schwierigkeiten überrollte der LSC die Gäste aus Hamm mit 37:27.

Das Spiel wurde umrahmt von einem mehr als gelungen Weihnachtsmarkt und einem abendlichen Abschlusskonzert von Björn Heuser, der die begeisterten Besucher zum schunkeln und tanzen brachte.

Zum Sport: Kapitän Christopher Wolf war in den Kader zurückgekehrt und konnte dosiert eingesetzt werden, lediglich auf Matthias Peters musste verzichtet werden nach überstandener Krankheit.

Zu Beginn des Spiel war die Konzentration noch ausbaufähig, man lag schnell nach 4 gespielten Minuten mit 2:5 in Rückstand. Dass es eine torreiche Begegnung werden würde, hatte sich hier bereits abgezeichnet. Auch der LSC kam in der Startphase zu guten Gelegenheiten, schluderte bei zwei Pfostentreffern und 3 Paraden des Hammer Torwarts anfangs noch mit der Chancenverwertung. Man behielt die Nerven, steigerte sich nun in der Verteidigung und konnte einige Schnellangriffe verwerten. Das 6:7 in Minute 10 war der letzte Rückstand der Partie, die folgenden 20 Minuten bis zur Pause entschied der LSC mit 14:5 für sich. Hatte man in den ersten 15 Minuten der Halbzeit noch 9 Tore kassiert, so waren es von Minute 16 bis 30 nur drei, der Grundstein für eine 20:12 Führung zur Pause.

Nicht nachlassen war nun die Devise und über weite Strecken der zweiten Hälfte konnte der LSC die Spannung hochhalten, führte 8 Minuten vor Ende mit 35:22 und man steuerte gar auf die 40-Tore-Marke zu, über 40 Tore waren dem LSC zuletzt in der Sensationssaison 16/17 gelungen, als man Bayer Dormagen im Mai 2017 damals noch in Chorweiler 41:30 besiegt hatte. Dass es am Ende nicht dazu kam, war der nachlassenden Konzentration geschuldet, einige Pass- und Wurfentscheidungen sowie Schiedsrichterpfiffe waren nicht mehr so griffig wie noch in der Phase zuvor. Als Spieler des Spiels wurde Marian Dahlke ausgezeichnet, der die „Zappes“-Prämie gerne entgegennahm.

Trainer Chris Stark: „Dass die Spannung am Ende etwas nachließ, ist nur eine Randnotiz. Wir sind happy über den 10-Tore-Sieg und konnten die Belastungen auch mit Blick auf die schwierigen letzten Wochen gut verteilen. Ich denke, dass wir verdient auf Platz 4 stehen, in dieser engen ausgeglichenen Liga ist das aller Ehren wert. Nun freuen wir uns auf ein heißes Spiel zum Abschluss des LSC-Handballjahres am Freitag in Ahlen.“

Nach den 3 Niederlagen im Herbst hat der LSC nur eins der letzten 8 Spiele verloren, die eine Niederlage war auch noch die höchst umstrittene Partie gegen die Bergischen Panther. So hat man sich mit 18:12 eine sehr gute Bilanz erarbeitet, man überwintert in jedem Fall unter den Top 6, was vor der Saison als Ziel realistisch erschien. Schafft man es, am Freitag in Ahlen mindestens einen Punkt zu holen, behält man über den Jahreswechsel gar den vierten Tabellenplatz. Dass diese Liga eine besondere Würze hat, zeigen einmal mehr die Ergebnisse vom Wochenende: Gladbeck gewann in Krefeld, Lemgo gegen Opladen, SGSH in Aldekerk. Tabelle: TABLEAU

Mitfahrgelegenheit im LSC Bus (Abfahrt 16.00 Uhr) ist vorhanden, Anmeldung per Email (info@lsc-koeln.de)

Statistik LSC-Hamm: STATS LSC gegen HAMM

Super Fotos von Thomas Schmidt: FOTOSTRECKE

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

MEET LSC

Wir sind der erfolgreichste und höchstspielendste Handballverein in Köln und bieten ein facettenreiches Angebot von Drittliga-Handball bis Freizeitturnen.

UNSERE GESCHÄFTSSTELLE

Geschäftsstelle Longericher SC
Im Gewerbegebiet Pesch 10 c-d
50767 Köln

Email: info@lsc-koeln.de